0
Life

Sommer Morgenroutine: Tipps für den Start in den Tag

Sommer Morgenroutine I Marie Malimi
Eine Morgenroutine? Das hatte ich bis vor wenigen Monaten noch nicht. Beziehungsweise sie sah so aus: Aufwachen, iPhone vom Nachttisch nehmen, Instagram und WhatsApp checken, auf die Uhr schauen und merken, dass ich eigentlich schon zu spät dran bin – und dann unter die Dusche hetzen! Für eine richtige Routine habe ich keine Zeit, war immer mein Argument. Doch wie sagt man so schön? Zeit hat man nicht, die nimmt man sich. Und ich habe mich eines Tages bewusst dafür entschieden, mir Zeit für meinen Morgen zu nehmen. Dafür, besser in den Tag zu starten. Und ich kann euch sagen, es macht einen riesigen Unterschied, ob ihr unter Zeitdruck und ohne Plan aufsteht oder ob ihr euch bewusste Routinen schafft und mit bestimmten Intentionen den Morgen beginnt. #1 Meine Morgenroutine beginnt schon am Abend davor und zwar in dem Moment, wenn ich mein Handy auf Flugmodus stelle. So beginnt mein Tag morgens zwar mit meinem Handywecker, aber ich gehe nicht sofort auf Instagram oder in andere Apps hinein. #2 Morning Meditation. Inzwischen zu einem meiner absoluten Lieblingsrituale geworden - die morgendliche Meditation. Am liebsten höre ich mir eine geleitete Meditation über Headspace an oder meditiere mit Laura Seiler, die auch unglaublich viele kostenlose Meditationen zum Download oder in ihrem Podcast verfügbar hat. #3 Basischen Tee trinken. Da ich schon seit Jahren intuitiv und ohne es zu wissen "Intermittierendes Fasten" mache - also 8h lang esse und dann für 16h nichts esse - trinke ich morgens erstmal einen Tee, der meine Verdauung anregt. Ich habe morgens ohnehin fast nie Hunger und esse dann erst um 12 Uhr meine erste Mahlzeit.
#4 Gute Laune Musik – TANZEN! Oh ja, ich liebe es zu tanzen und es gibt mir jeden Morgen einen richtigen Selbstbewusstseins-Boost. Ich glaube, es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiges Tanzen das Köpergefühl und das Selbstbewusstsein nachhaltig stärkt.  #5 Den kommenden Tag planen. Ich mache mir jeden Morgen eine To-Do Liste mit drei Kategorien: Prio 1 - 3 und dadurch kategorisiere ich schon morgens meine Aufgaben in wichtig bis unwichtig, aber alle müssen an diesem Tag gemacht werden. Noch mehr Tipps zu Produktivität habe ich hier für dich zusammengefasst. Habt ihr eine Morgenroutine? Wenn ja, lasst es mich gerne in den Kommentaren oder unter meinem letzten Instagram Bild wissen 🙂

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Tiziana
    14. Juli 2019 at 21:32

    Das mit dem Tanzen klingt gut, probiere ich morgen gleich mal aus! 🙂

    • Reply
      MARIE
      17. Juli 2019 at 9:16

      Ja probier das unbedingt mal aus 🙂 Freut mich zu hören!

Leave a Reply